Autochthone Rückenmuskulatur

Die autochthone Rückenmuskulatur („ortsständige Rückenmuskulatur“) ist der wichtigste Teil des aktiven Bewegungsapparates des Rückens. Sie erstreckt sich beidseitig entlang der Wirbelsäule vom Becken über den Brustkorb zum Kopf und wird aufgrund ihrer primären Funktion als Aufrichter und Stabilisator der Wirbelsäule oft auch der Einfachheit halber als Musculus erector spinae („Wirbelsäulenaufrichtemuskel“ bzw. Rückenstrecker) bezeichnet. Neben der Aufrechterhaltung der Körperhaltung ist die autochthone Rückenmuskulatur auch für die Bewegungen der Wirbelsäule sehr wichtig. Sie besteht aus vielen kleinen und größeren Muskeln. Sie verlaufen in zwei Strängen entlang der Wirbelsäule (besonders deutlich im Bereich der Lendenwirbelsäule erkennbar). Man kann die Rückenstrecker in einen medialen (mittig, nah an der Wirbelsäule gelegenen) und lateralen (seitlich, weiter außen gelegenen) Trakt unterteilen. Zum medialen Trakt gehören eher die kürzeren Muskeln und dem lateralen Trakt werden eher die längeren Muskelzüge zugeordnet.
DEUTSCHE FITNESS AKADEMIE
Kontakt
Tel.: 05601/8055
Fax: 05601/8050
E-Mail: info@dflv.de

Teilnehmerbereich