Trainer-Versicherung für eine optimale Vorsorge
 

Trainer-Versicherung für eine optimale Vorsorge

Die Tätigkeit als Fitnesstrainer birgt vielfältige finanzielle Gefahren. Dazu gehören Schadensersatzforderungen, Verdienstausfälle nach einem Unfall und dauerhafte Berufsunfähigkeit. Deshalb ist als Trainer das Thema Versicherung wichtig Sie sollten sich ihm intensiv widmen! Mit einem lückenlosen Versicherungsschutz meiden Sie einen erheblichen Schaden. Die gute Nachricht zuerst: Wenn Sie Mitglied in der Deutschen Fitnesslehrer Vereinigung werden, profitieren Sie von einem kostenlosen Basisschutz. Die Mitgliedschaft beinhaltet eine Berufshaftpflichtversicherung und eine Berufsunfallversicherung – zwei bedeutende Policen! Vor welchen Risiken schützen diese Versicherungen? Und reicht diese aus? Mit diesen Fragen befassen sich die folgenden Abschnitte.
 

Welche Trainer-Versicherung benötigen Sie?

Bei der optimalen Absicherung von Fitnesstrainern, Vereinstrainern und Co. kommt es auf die konkrete Tätigkeit und die persönlichen Umstände an. Selbstständige Trainer müssen sich zum Beispiel weitgehend selbst absichern, während Angestellte über ihren Arbeitgeber versichert sind. Dieser Unterschied spielt unter anderem bei der Krankenversicherung eine große Rolle. Zudem hängt der perfekte Versicherungsschutz von Kosten-Nutzen-Abwägungen ab. So kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Trainer viel Geld, leistet aber im Versicherungsfall wertvolle Dienste. Hier müssen Sie abwägen, ob Sie eine entsprechende BU-Police vereinbaren wollen. Grundsätzlich sollten Sie sich als Trainer beim Thema Versicherung mit folgenden berufsspezifischen Policen beschäftigen:

  • Berufshaftpflicht
  • Berufsunfallversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • gewerblicher Rechtsschutz
  • Inhaltsversicherung
Denken Sie als selbstständiger Trainer auch an allgemeine Versicherungen wie die Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Altersvorsorge!
 

Risiken meiden: Berufshaftpflichtversicherung als wichtigste Police

In Ihrem Trainerjob drohen Schadensersatzforderungen. Nehmen Sie diese Gefahr nicht auf die leichte Schulter! Im Training kann es zu Verletzungen kommen, Betroffene erheben gegebenenfalls die Forderung auf Schadensersatz. In diesem Fall werfen Sie Ihnen zum Beispiel vor, die Übung falsch vorgeführt oder nicht rechtzeitig eingegriffen zu haben. Ob berechtigt oder unberechtigt: Eine solche Forderung bedeutet für Sie Aufwand und Kosten. Mit einer Berufshaftpflichtversicherung meiden Sie zumindest die finanziellen Folgen. Ihre Trainer-Versicherung geht juristisch gegen unberechtigte Forderungen vor und bezahlt bei berechtigten Ansprüchen den Schaden. Mitglieder der dflv profitieren von einer kostenlosen Berufshaftpflichtversicherung – die Highlights:

  • Deckungssumme von 3 Millionen Euro bei Personen- und Vermögensschäden
  • Versicherung beruflicher Nebenrisiken wie Mietsachschäden
 

Unfallversicherung: Trainerversorgung bei gravierenden Verletzungen

Wenn Sie eine umfangreiche Absicherung wünschen, sollten Sie auch eine Berufsunfallversicherung abschließen. Diese Versicherung erweist sich als vorteilhaft, wenn Sie sich im Rahmen Ihres Jobs gravierend verletzen. Das gilt unter anderem für schwere Verletzungen an Gliedmaßen oder an der Wirbelsäure. Auch bei Einschränkungen des Hör- und Sehvermögens greift der Versicherungsschutz. Eine zentrale Leistung ist das Invaliditätsgeld. Hierbei handelt es sich um eine Einmalzahlung, die Sie bei einer dauerhaften Einschränkung erhalten. Die Höhe hängt vom Körperteil ab. Diese Leistungen bietet der gratis dflv-Basisschutz:

  • bis zu 130.000 Euro Invaliditätsgeld
  • 2.000 Euro Übergangsgeld
  • 5.000 Euro Todesfallsumme
  • Krankenhaustagegeld
  • bis zu 10.000 Euro für Bergung, Kur und kosmetische Operationen
 

Berufsunfähigkeitsversicherung: teuer, aber sinnvoll

Bei einem schweren Unfall droht die Berufsunfähigkeit: Betroffene können ihren Trainerjob nicht mehr ausüben, sie müssen sich nach einer anderen Tätigkeit umsehen. In dieser misslichen Lage hilft eine BU-Police. Diese Trainer-Versicherung überweist dauerhaft eine monatliche BU-Rente und federt so die finanziellen Einbußen ab. BU-Versicherungen zeichnen sich durch attraktive Leistungen im Versicherungsfall aus. Das geht mit hohen Kosten einher: Eine BU-Police ist deutlich kostspieliger als eine Berufsunfallversicherung. Wägen Sie ab, ob Sie sich den Schutz vor Berufsunfähigkeit leisten wollen!
 

Maßgeschneiderte Lösungen: für Trainer die beste Versicherung

Selbstständige Fitnesstrainer, Personal Trainer und Co. sollten sich mit weiteren Versicherungen auseinandersetzen. Zwei Beispiele:

  • gewerblicher Rechtsschutz: Diese Versicherung deckt Bereiche wie das Vertragsrecht und das Mietrecht ab. Bei einem juristischen Streit übernimmt der Versicherer die Kosten.
  • Inhaltsversicherung: Manche Trainer betreiben ein eigenes Fitnessstudio. In diesem Fall empfiehlt sich eine Inhaltsversicherung, die einer Hausratversicherung ähnelt.
 

Trainer-Versicherung und mehr: Mitglied in der dflv werden

Als Trainer sollten Sie sich konsequent vor Risiken schützen: Mit dem kostenlosen Versicherungsschutz der dflv sichern Sie sich vor grundlegenden Gefahren ab! Darüber hinaus bietet der Berufsverband viele weitere Vorteile wie Beratung, Interessenvertretung und Rabatte auf Fortbildungen. Sie interessieren sich für eine Trainer-Versicherung und eine Mitgliedschaft? Nehmen Sie telefonisch oder per Online-Formular Kontakt auf!