Lerninhalte des Themengebiets Trainingslehre in den einzelnen Lizenzen
 

Lerninhalte des Themengebiets Trainingslehre in den einzelnen Lizenzen

Während der Ausbildung zum Fitnesstrainer begegnen Ihnen zahlreiche Lerninhalte aus unterschiedlichen Kategorien, sodass Sie Ihren Kunden im Berufsleben künftig fundierte Kenntnisse unter anderem aus den Fachbereichen Medizin, Ernährungslehre und Psychologie vermitteln können. Neben dem theoretischen Basis- und Hintergrundwissen steht jedoch natürlich auch die Praxis im Fokus der täglichen Arbeit. Daher gehören selbstredend auch die Bereiche Bewegungs- und Trainingslehre zu den umfassenden Lehrinhalten an unserer Akademie. Ob Sie im Anschluss an Ihre Ausbildung individuelle Fitnessprogramme erstellen, Gruppenkurse leiten, die Ausdauer von Leichtathleten fördern oder das Krafttraining einer ganzen Mannschaft betreuen – für all diese Aufgaben lernen Sie passende Grundlagen in der Trainingslehre kennen. Zusammengefasst gesagt lehren wir Sie hierbei in der Vermittlung Ihrer Kenntnisse zur Durchführung eines leistungssteigernden und/oder gesundheitsfördernden, sportlichen Trainings. Das heißt, dass auf der Basis didaktischer und pädagogischer Grundsätze sportartübergreifende Trainingsprinzipien, -methoden und -inhalte beschrieben, erläutert und transferiert werden.

Von den Grundkenntnissen der Trainingslehre hin zur ganzheitlichen Fachkunde


Wie in allen Themenbereichen der Fitnesstrainer-Ausbildung bauen auch die Lehr- und Lerninhalte der Trainingslehre zwischen den einzelnen Lizenzen vertiefend aufeinander auf. Während es in der C-Lizenz (Trainerassistent) um erste Grundlagen geht, erweitern und steigern sich die Kernthemen von der B- bis zur A-Lizenz, sodass Sie mit dem gesamten Wissen professionelle Trainingspläne für fortgeschrittene Fitness- und Kraftsportler erstellen können:

Fitnesstrainer C-Lizenz


Im Laufe der C-Lizenz erhalten Sie unter anderem Einblicke in die Physiologie (Energiebereitstellung) und Anatomie (Anpassungsgesetzmäßigkeiten durch Krafttraining), um grundsätzliche Zusammenhänge zwischen sportlicher Belastung und dem menschlichen Körper zu verstehen. Dazu begegnen Ihnen Methodik und Didaktik des Aufbaus eines Einweisungstrainings, damit Sie als angehender Fitnesstrainer bereits die Einleitung und Planung der Einheiten übernehmen können. Dabei geht es überwiegend darum, die Sportgeräte eines Fitnessstudios kennenzulernen und deren Funktion zu verinnerlichen. Zudem erläutern wir Ihnen den Aufbau verschiedener Fitnessprogramme und wie Gruppenkurse definiert sind.

Fitnessprogramme

Fitnesstrainer B-Lizenz


Da die Inhalte der Trainingslehre in der B-Lizenz auf den Kenntnissen des C-Kurses basieren, gehen sie nun bereits ein bis zwei Stufen tiefer. Das wird beispielsweise an der direkten Situation im Fitnessstudio deutlich: Während es im "C-Kurs" noch um die Frage "Was sind Kraftsportgeräte und ihre Funktion?" ging, widmen wir uns mit "Wie weist man einen Kunden in das Fitnessstudio ein?", "Wie stellt man die Fitnessgeräte korrekt ein?", "Wie erstellt man einen Trainingsplan?" und "Wo liegen körperliche Fehlstellungen vor?" komplexeren Themen. Damit einhergehend werden Trainingsmethoden, Programm-Planungen und Kurs-Aufbauten in spezifische Fachgebieten des Sports konkretisiert. Dazu gehören Kraft- und Ausdauereinheiten sowie Gesundheits- und Breitensport. Zudem sind die Themen Energiestoffwechsel, neurophysiologische Grundlagen und Anamnese/Grundlagen der Leistungsdiagnostik prüfungsrelevant. Gerade durch die letztgenannte Thematik kommt im Laufe der B-Lizenz also auch die medizinische Komponente hinzu.

Fitnesstrainer A-Lizenz


Effektiv auf dem bisher erlernten Stoff aufbauend, widmen sich die Inhalte der A-Lizenz im Bereich der Trainingslehre dem funktionellen Krafttraining, der Leistungsdiagnostik im Ausdauerbereich, der Bestimmung der Maximalkraft und der individuellen Trainingsplanung in Theorie und Praxis. Kurzum: Sie erhalten nun das Rüstzeug, um selbstständig die Planung, Durchführung und Verantwortung zu übernehmen, das bestmögliche Ergebnis für Ihre Kunden zu erzielen. Selbstverständlich unter Berücksichtigung medizinischer und leistungsdiagnostischer Einschätzungen. Allein das funktionelle Krafttraining erweitert Ihren sportlichen Horizont erheblich, da Sie nun umfangreiche Programme erstellen können. Zielsetzung dieser könnten zum Beispiel Leistungssteigerung, -erhaltung oder -rückgewinnung sein. Aber auch die Steigerung der Rumpfstabilität, Balance-Verbesserung, allgemeine Stabilisation sowie Koordination und Ökonomisierung von Bewegungen sind damit möglich. Selbstverständlich dienen diese Übungen auch diversen Rehamaßnahmen.

Ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis


Nimmt man alle Lizenzen der Ausbildung zum Fitnesstrainer zusammen, lässt sich in den Lehr- und Lerninhalten des Bereichs Trainingslehre eine abwechslungsreiche Kombination aus Theorie und Praxis erkennen. Aufgrund dieser Vielfalt können Sie später im Berufsleben auch Ihren Kunden unterschiedlichste Zusammenhänge erklären, sie erstklassig betreuen und anleiten sowie perfekt individualisierte Fitnessprogramme erstellen. Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihre Ausbildung bei uns zu absolvieren, profitieren Sie von vielen Vorteilen: In jedem unserer Kurse legen wir Wert auf qualitativ hochwertigen Unterricht, der ausschließlich von ausgewiesenen Spezialisten des jeweiligen Fachgebietes geleitet wird. Unser Team besteht aus Professoren und Dozenten unserer Partneruniversitäten, Dipl.-Sportlehrern, Ärzten, Physiotherapeuten, Dipl.-Ökotrophologen und Fachsportlehrern mit jahrelanger Berufspraxis im Fitness- und Gesundheitsbereich. So bekommen Sie bei uns auch einen Einblick in den Berufsalltag medizinischer Fitnesstrainer.
DEUTSCHE FITNESS AKADEMIE
Kontakt
Tel.: 05601/8055
Fax: 05601/8050
E-Mail: info@dflv.de

Teilnehmerbereich